DIY: Sitzauflage für Holztruhe

Ich habe ein Faible für funktionale Dinge, die gleich zwei Sachen auf einmal erledigen. So ist mein Couchtisch bereits eine Truhe, die vier Paar Schuhe und ein Apothekerschränkchen beheimatet. Etwas auf Umwegen bin ich bei der alten Holzkiste, die ich auf einem Dachboden gefunden habe, dahinter gekommen, dass man daraus noch etwas anderes machen kann. Neben meinem Schreibtisch nach einer Übersiedelung geparkt, haben sich schnell Tastaturen, Kopierpapier, Briefe und Sonstiges angesammelt, das auf dem Schreibtisch keinen Platz findet. Das alles ständig zu sehen, war nicht gerade mein Wunsch. Und so bin ich auf die Idee gekommen, sie mit einem Deckel zu versehen. Einige DIY-Tutorials habe ich schon zu ähnlichen Dingen, wie Betthäuptern (was für ein komisches Wort) auf Pinterest gesehen.

Ran an die Arbeit!

Nach einem Besuch bei Textil Müller und einigen Metern Jute und Schaumstoff, war es endlich soweit: Es wurde losgetackert! Dass eine elektrische Tackermaschine einen schnell in eine Notaufnahme befördern kann, muss ich hier nicht extra erwähnen, doch ich möchte es betonen. Dieses Ding wirkt harmlos, ist es aber überhaupt nicht. Deswegen: Immer vom Strom nehmen, wenn sich eine Klammer verkeilt hat. Wirklich! Einmal falsch abgedrückt und eine Klammer schoss gleich quer durch den Raum.

Material

  • Stabile Holzkiste
  • Holzbrett (mind. 1 cm dick)
  • Schaumstoff (wenn er zu dünn ist, dann kann man ihn auch zweimal nehmen)
  • Polsterstoff, in diesem Fall Jute

 

 

Werkzeuge

  • Stichsäge
  • Tackermaschine
  • Lineal, Filzstift, Bleistift, Scher

 

Los geht’s!

Mit der Stichsäge die gewünschte Form ausschneiden. Die Platte auf den Schaumstoff legen und einen Rand aufzeichnen, den ihr anschließend nach oben klappen könnt. Tackert es sehr straff, damit keine Blasen entstehen können, wenn später der Schaumstoff nachgeben sollte.

 photo schaumstoff-vorzeichnen_zps0d715d24.jpg

 photo DSC_0319_zps93575567.jpg

 photo DSC_0320_zps3f53b24c.jpg


Anschließend kommt der Stoff drüber. Wieder muss hier mit Zug gearbeitet werden. Wer nicht genau arbeitet und unterschiedlich stark anzieht, wird mit Dellen an der Kante „belohnt“ und kann alles wieder auftrennen. Tipp: Den Stoff nicht direkt im 90-Grad-Winkel zur Kante nach unten ziehen, sondern schräg, dann verteilt sich die Spannung besser!

 photo WP_20141020_15_47_02_Pro_zps5baa9ff3.jpg

 photo deckel-tackern_zps9f57feb9.jpg

Da Jute eine sehr großmaschige Webung hat, wurden insgesamt drei Schichten gespannt, damit man nicht mehr das Weiß des Schaumstoffs sieht! Das muss berücksichtigt werden, wenn ihr Stoff kauft, der nicht blickdicht ist.


Die Fehler

Der fixen Meinung, dass Gold und Jute perfekt zusammenpassen, weil sie zwei völlig konträre Oberflächen haben, farblich aber trotzdem gut zusammenpassen, schnappte ich mir (wie immer) meinen Goldlack und … bin leider enttäuscht worden. Die Jute saugt den Goldton weg. Das wirkt nurmehr komisch dreckig schimmernd (viel schlechter als auf dem Foto unten). Zudem habe ich den Lack vorher nicht auf Jute getestet und damit Mist gebaut, denn das Lösungsmittel im Lack hat sich in den Stoff „gefressen“ (siehe Fotos) und unschöne Flecken hinterlassen. Das ging leider durch alle Polsterschichten durch, weswegen ich alles von vorne noch einmal machen musste!
Auch der Versuch mit drei weißen Streifen hat mich nicht überzeugt.

 photo PA210716_zps312c743d.jpg

 photo PA210711_zpscabf8f09.jpg

 

Nächster Step, der eventuell noch kommt

Eine Bügelfolie in einem matten Gold, der mit meinem silhouette portrait Schneideplotter ein Muster ausschneidet, könnte noch etwas Glanz auf den Deckel bringen. Das wird aber dann erstmal vorsorglich auf einem Probestück ausprobiert, bevor alles wiederholt werden muss.

Falls es gut aussieht, wird es hier auch noch ein Update geben!

0

2 Comments

  1. Julia Kaltenbrunner

    17. November 2016 at 03:40

    Hallo!

    Finde die Auflagenidee klasse, da ich gerade ein Truhe restauriere! Wie habt ihr die Auflage auf der Truhe fixiert?

    Lg Julia

    1. Maria Ratzinger

      18. November 2016 at 09:30

      Hallo Julia!

      Vielen Dank für deine Frage! Die Auflage wurde nur aufgelegt. Man kann auf ihr Sitzen, allerdings wird sie deswegen nicht oft verwendet. Flachschaniere aus dem Baumarkt würden hier einen guten Job erledigen :)

      Liebe Grüße!
      Maria

Leave a Reply

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.