DIY: Kubus Kerzenhalter

In den letzten Monaten ist er Stammgast auf Pinterest – ein schwarzer Würfel, der aussieht, als wäre er aus dem Mathematik-Unterricht entwendet worden. Obendrauf vier Kerzen, die mich immer an die Umzüge der Heiligen Lucia erinnert, die in Schweden mit den Lichter-Umzügen geehrt wird. Vielleicht hatte dies der Däne Mogens Lassen 1962 unterbewusst mittransportiert, als er mit seinem sehr reduzierten Kerzenleuchter für Aufsehen sorgte. Es ist eine dieser Geschichten des modernen Designs, die mich immer wieder erstaunen, denn der „Kubus 4“ war nur für ausgewählte Personen bestimmt und hat es trotz oder gerade wegen dieser Exklusivität geschafft ein ein Klassiker zu werden, den es auf bylassen.com in Neuauflage gibt.

Wer einen Nachmittag Zeit hat und sich gerne in Geduldübungen mit Sudoku-Ausdauer beschäftigen möchte, für den habe ich hier eine kleine Kniffelaufgabe. Denn es ist doch so, dass die Do It Yourselfs stets am einfachsten aussehen, die es gar nicht sind und so  war es auch hier der Fall. Warum Friedensreich Hundertwasser den rechten Winkel hasst, kann man spätestens nach dem Nachbau des „Kubus 4“ in Holz mitfühlen. Soll heißen: zig-mal abgemessen, abgeschnitten und erst recht falsch, ist die normale Vorgangsweise für dieses DIY, das bei mir mit Nägeln, Sekundenkleber und Schrauben zusammenhält. „Fake it till you make it“ hat noch niemandem geschadet und deswegen interessiert mich nach neun Stunden kniffeln und malen nur eines: hält es zusammen? Ist es einigermaßen gerade?

Das Original von Mogens Lassen ist in Metall gehalten. Da ich (noch) nicht schweißen kann, bin ich auf Holz angewiesen. Ein wahrer Bonus an diesem Projekt ist das Budget: Unter 10 Euro, wenn man den schwarzen Lack zu hause hat und nurmehr Holz und Möbelfüßchen kaufen muss.

 

Material

  • Vierkantholz, 1 x 1 cm (Fichte) – 3 Meter lang (bekommt man im Baumarkt zu je 1 Meter Länge)
  • Schrauben, Schusternägel, Sekundenkleber
  • schwarzer Lack (auf Wasserbasis!) oder Sprühlack
  • 4 Möbeluntersetzer (4 cm Innendurchmesser)

 

Werkzeug

  • Säge
  • Gehrungslade (um 45 Grad Winkel zu schneiden)
  • Hammer
  • Bohrer
  • Schleifpapier
  • Pinsel

 

Los gehts!

Kerzenhalter lackieren

Die Möbeluntersetzer (sie sind die späteren Kerzenhalter) in mehreren Schichten anmalen bzw. ansprühen.

Holz schneiden
Das Vierkantholz in 8 gleich lange Stücke schneiden (á 17,5 cm) und die Enden im 45-Grad-Winkel mit der Gehrungslade abschneiden. Jeweils vier der Stücke á 17,5 cm bilden den Rahmen. Als Verbindungsstücke werden 4 Stücke mit einer Länge von 15,5 cm benötigt.

Rahmen bauen
Jeweils zwei Rahmen mit den 17,5 cm langen Stücken machen. Diese mit den vier 15,5 cm langen Hölzern verbinden. Hier ist der etwas schwierige Part der Aufgabe. Man kann sie mit Holzleim, Schrauben oder Nägel zusammenfügen. Anzuraten ist noch zwei weitere Hände zu zu haben, die beim Schrauben helfen.
Finish
Das Gerüst schwarz lackieren und nach dem Trocknen die vier Möbeluntersetzer mit Sekundenkleber fixieren.

 

diy-kubus

 photo kubus-4-diy_zpse7sajh4g.jpg

diy-kubus-4-aus-holz

diy-kubus-4

kubus-4-diy-web

Die Fehler

  • Wenn ich es noch einmal machen müsste, würde ich die Variante mit den 45-Grad-Winkeln nicht machen und stattdessen die Hölzchen „aufeinander“ stapeln und festnageln. Die Fehlerquelle bei der Fleißaufgabe mit 45-Grad ist sehr hoch und hat demenstprechend hohes Frustpotential.
  • Sprühlack eignet sich für die „Kerzentöpfchen“ besser, da normaler Lack zu dickflüssig ist.
  • Nicht den Zeitaufwand unterschätzen! Bis alles in der richtigen Länge und Winkel abgeschnitten ist, braucht es einige Stunden.

 

 

0