Erinnerungen einrahmen – geht ganz einfach!

rahmen-mit-klammern

Die „I love me“-Walls kennen wir. Aber wie wäre es mit der „I am“-Wall? Kleine Schnipsel und Erinnerungen an Parties, Hochzeiten, Events oder Urlaube sammeln sich mit der Zeit an und werden bei mir in Schachteln verstaut. Aber vieles davon ist zu schade, um im Dunkeln zu bleiben und so bin ich auf die Idee gekommen zwei Rahmen bei Mömax zu besorgen. Sie sind für kurze Zeit sogar reduziert und ideal für dieses Projekt.

Die kleinen Klammern mit etwas Abstand ermöglichen es auch andere Dinge „anzuklammern“ als Fotos oder Postkarten!Außerdem hat man über kleine Schieber auf der Rückseite schnellen Zugang, um einen Austausch vorzunehmen.

Was bei mir drinnen gelandet ist:

  • Eine Postkarte von meiner Freundin Michèle, die eine ihrer Fotografien auf Papier verewigt hat.
  • Polaroid einer Party im letzten Jahr
  • Eine Uhr, die ein paar Euro gekostet hat und auch bald kaputt war. Allerdings nur das Armband. Die Uhr funktioniert nach wie vor und darf jetzt hinter Glas weiterticken. Ich liebe das Muster des Ziffernblatts!
  • Eine Feder, die einmal bei einem Geburtstagsgeschenk von meiner Freundin Julia dabei war.
  • Eine Mini-Karte aus einem Mini-Poker Spiel. Natürlich habe ich das Ass gezogen ;)
  • Die Visitenkarte aus einem Interior Geschäft in Antwerpen, das ich jedem nur empfehlen kann, den es dort einmal hinverschlägt: Bazar Bizar.

Voilà!

0

Leave a Reply

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.